Tradition

Die Kunstmesse München ist Deutschlands traditionsreichste Kunst- und Antiquitätenmesse. Sie findet heuer zum 60. Mal statt. Das ist, bedenkt man, wie viele andere Messen sich am Markt nicht haben halten können, eine stolze Bilanz. Auch die Kunstmesse München hat eine bewegte Geschichte hinter sich, kann aber voller Zuversicht in die Zukunft schauen. Eine Messe folgt stets den Bewegungen des internationalen Marktes, und dieser reagiert wiederum auf sozio-ökonomische Vorgaben. Bulle und Bär wechseln sich ständig an der Börse ab, aber gerade der Markt für Kunst und Antiquitäten hat eine hohe Stabilität gezeigt.

Die Kunstmesse München hat im Konzert der internationalen Messen eine bedeutende Stimme. Sie versammelt Händler aus Deutschland und Europa, die durch ihre Seriosität und ihre herausragende Fachkompetenz einen hervorragenden Ruf geniessen. Es ist auch eine gute Tradition der Kunstmesse München, das Angebot von einer unabhängigen Experten-Jury begutachten zu lassen, was der Sicherheit der Sammler dient. Der ideelle Träger der Messe ist der Kunsthändlerverband Deutschland e. V., und auch das ist eine Qualitätsgarantie.

Von der Antike zur Moderne

Das Angebot der Kunstmesse München ist umfassend und reicht von Artefakten aus prähistorischer Zeit über die Ägyptische und die Klassische Antike, die Renaissance, das Barock und das 19. Jahrhundert bis zur Klassischen Moderne und der Nachkriegskunst. Die Kunst-Stücke umfassen auch praktisch alle Gattungen. Ein Schwerpunkt liegt im beeindruckenden Reichtum des europäischen Kunsthandwerks.

Auch geographisch ist die Kunstmesse München eine Welt-Messe, denn sie ist für alle Herkunftsländer offen, wobei bei Aussereuropäischer Kunst ein deutlicher Akzent auf Asien liegt. Das Spektrum der Qualität ist eng –nur ausgesprochen beachtenswerte Werke finden ihren Weg auf die Messe. Die Kunstmesse München ist anspruchsvoll, jedoch zeigt sie auch immer wieder, dass gute Kunst nicht unbedingt sehr teuer sein muss.

Ideelle Trägerschaft

Die beiden grössten Kunsthandelsverbände haben sich kürzlich zum Kunsthändlerverband Deutschland zusammengeschlossen. Der Handel mit Kunst und Antiquitäten in einer offenen Welt ist offen für die Welt, die sich ihrer Wurzeln, ihres Erbes bewusst ist. Lokal bis international –die alten Grenzen gelten nicht mehr. Jedenfalls für die Liebhaber der Künste. Da muss mit deutlicher Stimme gesprochen werden damit der Kunsthandel seine Wirtschaftlichkeit erhalten und seiner kulturellen Verpflichtung gerecht werden kann. Und das gilt, zum Wohle des privaten wie institutionellen Sammlers, auch in Bezug auf die Politik.

Kunsthändlerverband Deutschland e.V.
Kunibertsklostergasse 1
50668 Köln
Tel. 02 21 - 25 62 94
Fax 02 21 - 91 39 59 28

info@kunsthaendlerverband-deutschland.de
www.kunsthaendlerverband-deutschland.de